Edelweiss

Handharmonikaclub "Edelweiß" Spöck

September 2016: Deutsches Musiktreffen 60+ in Bad kissingen

Am Freitag, 16. September starteten Spieler und Vereinsmitglieder des HCE pünktlich um 10 Uhr an der "Alten Schule" nach Bad Kissingen. Es ging zuerst auch flott voran, aber ab Heilbronn gab es einen Stau nach dem anderen, so dass wir mit ziemlicher Verspätung Bad Bocklet erreichten, wo wir eigentlich zum Mittagessen verabredet waren. Der Wirt von Schloss Aschach hat uns aber trotzdem noch ein paar Schmankerl aus der Küche gezaubert. Nach einer gemütlichen Pause bei Sonnenschein im Schlosshof setzten wir unsere Fahrt fort. Im Hotel angekommen, hieß es schnell auspacken, umziehen und Abendessen, denn bereits um 20 Uhr begann die Eröffnungsveranstaltung im Max-Littmann-Saal des Bayerischen Staatsbades. Das eindrucksvolle Programm wurde von verschiedenen Chören, Blasorchester, Akkordeonisten, Streich- und Zupforchestern gestaltet. Dazwischen gab es Grußworte der Präsidenten der Bundesvereinigungen deutscher Orchester- und Chorverbände, sowie des Präsidenten des Bayer. Musikrates. Das Final Medley aller beteiligten Chöre und Orchester wurde von Herrn Prof. Dr. Hans-Walter Berg geleitet.

Es gab auch ein paar Walker, die schon sehr früh aufgebrochen sind, um ja nichts zu versäumen, denn den ganzen Samstag über gab es ein abwechslungsreiches Programm, das sich jeder nach persönlichem Geschmack zusammenstellen konnte. So traf man sich immer mal wieder im Kurtheater oder in der Wandelhalle bei den einzelnen Konzertbeiträgen oder beim Shopping in der Kurstadt. Über den Tag verteilt waren vielerlei Workshops angesetzt sowie instrumentale Übungen, Stimmbildung oder Vorträge. Um 15 Uhr war zweistündige Orchesterprobe für die Handharmonikaspieler. Da bereits um 19 Uhr die Proben der Instrumentalisten für die Abschlussveranstaltung angesetzt waren, kam das Abendessen etwas zu kurz. Unsere Spieler und Sänger bekamen ihr Dessert aber gegen 21.30 Uhr in der Hotelbar serviert (perfekter Service). Hier ließen wir gemeinsam den anstrengenden Tag ausklingen.

Unser Dirigent Michael Schuy ließ es sich nicht nehmen, am ökumenischen Gottesdienst am Sonntag, 18. September ein der Erlöserkirche mitzuwirken. Wie man unschwer erkennen kann, hat er den HCE würdig und mit voller Hingabe vertreten. Direkt im Anschluss an den schön gestalteten Gottesdienst begaben sich alle ins Kurhaus. Dort fanden um 12 Uhr im Max-Littmann-Saal die Abschlussfeierlichkeiten statt. Mit ca. 400 Beteiligten war dies ein sehr beeindruckendes Konzert. Beginnen durfte das Blasorchester mit dem Titel "In Harmonie vereint". Nach der Begrüßung durch den Verbandsdirigenten spielten alle Akkordeonisten unter der Leitung von Michael Huck. Darauf folgten die Gesangsstücke und weitere Grußworte durch den Oberbürgermeister der Stadt.
Den musikalischen Höhepunkt bildeten alle Instrumentalisten und Sänger gemeinsam unter der Leitung von Prof. Dr. Hans-Walter Berg mit "Deutschen Weisen“. Hierauf verabschiedete der Kurdirektor alle Gäste mit der Hoffnung, dass man sich in vier Jahren wieder zu so einer großartigen Veranstaltung treffen kann. Alle Aktiven und Zuhörer stimmten zum feierlichen Abschluss in die Deutsche Nationalhymne.

Fazit unseres 3-Tages-Ausfluges: regelmäßiges Musizieren beansprucht Körper, Verstand und Sinne gleichermaßen, hält somit länger fit und jung. Hinzu kommen die im Alter wichtigen Sozialkontakte. Dazu noch ein bemerkenswerter Spruch aus der Veranstaltung: "Wer sich im Alter entfaltet erspart sich das Liften". Jeder Einzelne von uns hat persönliche Erkenntnisse mit nach Hause genommen. Auf unserer Rückfahrt besuchten wir noch das schöne Weindorf Volkach, wo wir im Restaurant "Das Leipold's" mit fränkischen Spezialitäten bewirtet wurden. Pünktlich um 20 Uhr waren wir alle wohlbehalten zurück in Spöck.
Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei allen Organisatoren unseres Vereins - ganz besonderer Dank geht an unsere Anja. Alle Wünsche zu erfüllen ist eine schwierige Aufgabe, die du aber souverän gemeistert hast. So bleibt nur noch zu hoffen, dass wir alle gesund bleiben und sich eine schöne Reise wiederholen lässt.

31. März 2016: Generalversammlung 2016

Zu unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung am 31. März konnte der Vorstand Rolf Hofheinz 14 Mitglieder begrüßen.
Mit einer Gedenkminute gedachten wir den im abgelaufenen Vereinsjahr verstorbenen Mitgliedern Klaus Simon (unser langjähriger Bassist), Manfred Henn, Erwin Fertig und Alwin Rössler. Danach gab Rolf Hofheinz einen kurzen Bericht über die Vereinsaktivitäten im Jahre 2015 und bedankte sich bei allen, die ihn dabei unterstützen.
Einen ausführlichen Bericht über das Vereinsleben verlas die Schriftführerin Liane Mangold. Besonders hervorzuheben waren hierbei die Aktivitäten zur 1150-Jahr-Feier mit der Teilnahme am Festumzug und den Helfertätigkeiten. Ebenso unser Ehrenabend anlässlich des 60jährigen Bestehens des Vereines, bei dem verdiente Mitglieder von Seiten des Vereins bzw. des Handharmonikaverbandes geehrt bzw. zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden.
Roswitha Fetzner informierte detailliert über den derzeitigen Kassenbestand und Anja Simon bestätigte diesen anhand ihrer Tätigkeit als Kassenprüferin.
Nach der Entlastung der Verwaltung gab es noch verschiedene Aussprachen zu den genannten Berichten. Der zweite Vorstand Friedbert Stickel gab einen Überblick über die Programmpunkte der Sitzung des Harmonikaverbandes am 06.03.2016 in Neuthard.
Mit Bekanntgabe der Termine für das laufende Jahr konnte der Vorstand die - wie immer - ruhig und sachlich geführte Generalversammlung beschließen in der Hoffnung, dass alle gesund bleiben und somit ein Weiterspielen möglich ist.

15. November 2015: Ehrenabend 60 Jahre HCE

Anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Vereins wurden innerhalb einer kleinen Feier am Sonntag, den 15. November langjähre Vereinsmitglieder geehrt.

So erhielten Liane Süß, Marion Böttger, Andrea Hecht, Beate Jost, Markus Mack, Tanja Mades und Tanja Ries die silberne Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft.

Für 40-jährige Vereinszugehörigkeit erhielten Hartmut Fehrer, Hermann Beimel, Uwe Süß, Wolfgang Noe, Marianne Wiesner, Waldtraud Hornung, Roman Mack und Erika Süß die goldene Ehrennadel.
Mit der Ehrenmitgliedschaft wurden vom Handharmonikaclub folgende Mitglieder ausgezeichnet: Klaus Nagel, Sieglinde Stickel, Wolfgang Stehli, Heidrun Noe, Jürgen Bühr, Doris Borowski und Kurt Hecht.

Die Ehrungen seitens des Deutschen Harmonikaverbandes wurden durch dessen Ehrenvorsitzenden, Herrn Dieter Nees, vorgenommen. In seiner Ansprache würdigte er die langjährigen Einsätze sowie das musikalische Engagement jedes Einzelnen und übergab die Urkunden und Abzeichen für aktive Teilnahme im Orchester.
30 Jahre: Manuela Rometsch
40 Jahre: Elvira Fehrer, Uwe Süss, Anja Simon
50 Jahre: Doris Borowski
60 Jahre: Roswitha Fetzner, Rolf Hofheinz, Manfred Mack, Liane Mangold
Weitere Ehrungen erfolgten an Friedbert Stickel für 28-jährige Ausübung des Amtes als zweiter Vorstand, sowie Michael Schuy für 10 Jahre Dirigententätigkeit.

Den Ehrenabend umrahmte das Orchester mit einem Querschnitt aus dem aktuellen Programm, sowie die bei unserem Ausbilder, Herrn Worgul, in Ausbildung befindlichen Musikschüler Jannik Mewes und Anna Schmidt. Jannik trug zwei anspruchsvoll Stücke auf dem Keyboard vor und Anna hatte ihren allerersten öffentlichen Auftritt mit ihrem Akkordeon.
Bravo ihr beiden! Gut gemacht! Weiter so!

24. Mai 2015: Gründungsmitglied Klaus Simon verstorben

Mit großer Bestürzung mussten wir vom Ableben unseres Gründungsmitglieds und langjährigen Freundes Klaus Simon am 24. Mai Kenntnis nehmen.
Nach langen Kämpfen gegen die Krebserkrankung und trotz aller Energie und Zuversicht (noch bis in den März nahm er regelmäßig an den Proben teil) war sein Weg am Ende doch zu schwer geworden. Mit seinem Engagement und seiner Fröhlichkeit wird er uns fehlen, seinen Platz in unserer Mitte aber immer beibehalten.

Die "HC-Familie" verabschiedete sich bei der Trauerfeier am 9. Juni von ihrem Bass-Spieler und umrahmte den Gottesdienst in der Ev. Kirche am 14. Juni.

Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Ehefrau und Familie.

Orchester und Verwaltung im Jubiläumsjahr 2015

60Orchester

60Verwaltung

06. März 2015: Generalversammlung 2015

Der erste Vorstand Rolf Hofheinz begrüßte die anwesenden Mitglieder und eröffnete die diesjährige JHV mit einem kurzen Ablauf über die Ereignisse des vergangenen Jahres.
Ausführlicher berichtete anschließend die Schriftführerin Liane Mangold über das Vereinsjahr. Besondere Erwähnung fand der Auftritt des HCE beim Kreiserntedankfest der Spöcker Landfrauen. Es folgte der Kassenbericht durch Roswitha Fetzner. Nachdem es personell nicht mehr möglich ist, ein jährliches Sommerfest zu veranstalten, gibt es auch keine größeren Kontenbewegungen, bzw. schmälert sich der Kassenbestand. Die korrekte und gewissenhafte Buchführung wurde unserer Roswitha - wie in allen vergangenen Jahren - durch die Kassenprüfer Anja Zecha und Uwe Süß bestätigt. Nach der erfolgten Aussprache zu beiden Berichten konnte die gesamte Verwaltung entlastet werden.
Als nächster Punkt der Tagesordnung standen turnusgemäß Neuwahlen an. Hier fungierte in bewährter Weise Uwe Süß als Wahlleiter. Unser langjähriger Vorstand Rolf Hofheinz wurde erneut - einstimmig - gewählt und erklärte sich für die nächste Amtsperiode bereit. Herzlichen Dank hierfür. Alle weiteren Amtsinhaber konnten en bloc gewählt werden, so dass alles in den bewährten Händen verbleibt.
Unter Punkt "Verschiedenes" erfolgte die Planung für das vor uns liegende Jahr. Hervorzuheben ist hierbei zum einen die Teilnahme an den Spöcker 1150-Jahr-Feierlichkeiten sowie das eigene 60jährige Jubiläum des Vereins. Um Überschneidungen zu vermeiden, verzichtet der HCE auf eine eigene Feier und beteiligt sich mit dem Orchester im Juli am Umzug. Die anstehenden Ehrungen anlässlich des 60jährigen Bestehens werden voraussichtlich mit einem Nachmittagskaffee gefeiert. Bis dahin gibt es dann auch eine CD mit Musikstücken aus dem Repertoire der vergangenen Jahre. Hierzu zu gegebener Zeit näheres an dieser Stelle.
Mit dem Dank an alle Anwesenden für die konstruktive und harmonische Veranstaltung beschloss Rolf Hofheinz die Versammlung. Wir wünschen ihm und uns ein erfolgreiches Vereinsjahr.

7. März 2014: Generalversammlung 2014

Zur Jahreshauptversammlung am 7. März im Vereinsraum in der "Alten Schule" begrüßte der 1. Vorstand Rolf Hofheinz die anwesenden Mitglieder. Nach einem Gedenken an unsere im abgelaufenen Jahr verstorbenen Mitglieder hielt er einen kurzen Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr.

Hierauf folgte der ausführliche Bericht unserer Schriftführerin Liane Mangold. Obwohl wir unsere Auftritte bei den befreundeten Vereinen reduzieren mussten, konnten wir aber doch bei den jeweiligen Goldhochzeiten unserer Aktiven Liane Mangold und Klaus Simon die kirchlichen Feiern umrahmen. Auch den Volkstrauertag und die Seniorenweihnachtsfeier haben wir feierlich mitgestaltet. Ein besonderes Highlight allerdings war im September der Besuch beim Deutschen Orchestertreffen 60+ in Bad Kissingen. Hierbei haben einige unserer Spieler an den unterschiedlichen Workshops teilgenommen. Es gab außerdem ein sehr umfangreiches Rahmenprogramm. Den krönenden Abschluss bildete ein gemeinsamer Auftritt der ca. 350 Beteiligten. Ein unbeschreibliches Erlebnis für unsere Spieler und alle Zuhörer.

Zum Tagesordnungspunkt 4 informierte die Kassiererin Roswitha Fetzner über die derzeitige Finanzlage. Die - wie immer - korrekte Kassenführung bescheinigte Uwe Süß als Kassenprüfer. Nach Aussprache zu den Vorträgen konnte der gesamten Verwaltung die Entlastung erteilt werden.

Unter Punkt "Verschiedenes, Wünsche und Anträge" wurden noch einige Termine abgestimmt und Vorschläge zur 1150-Jahr-Feier diskutiert.

Abschließend bedankte sich der 1. Vorsitzende nochmals bei allen und beschloss die Versammlung.

Oktober 2013: Bericht vom Orchestertreffen 60+ in Bad Kissingen

Vom 12.-15. September fand in Bad Kissingen das erste deutsche Orchestertreffen für 60+ jährige statt.

Am Freitag, dem 13. fuhren Spieler und Freunde des HCE mit dem Bus bei strahlendem Sonnenschein nach Bad Kissingen. Alle waren schon recht aufgeregt, da es eine Veranstaltung dieser Art noch nie gegeben hatte. Bei diesem Orchestertreffen sollten außer Akkordeon- auch noch Blasorchester, Mandolinenspieler, Sinfonieorchester und sogar Alphornbläser teilnehmen. Da wir erst gegen Abend ankamen, verbrachten wir gemeinsam einen gemütlichen Abend bei einem leckeren Buffet.
Der Samstag begann für einige Spieler bereits sehr früh, denn der Tag sollte mit einem Workshop für "Instrumentale Grundübungen - Praktische Fingerübungen" starten. Dieser Kurs wurde von keinem geringeren als Adolf Götz gehalten. Außer Dirigent und Ausbilder ist der 1938 geborene Musiker auch bekannt als einer der erfolgreichsten Komponisten in Europa, mit internationalen Auszeichnungen. Unser Schlagzeuger nahm gleichzeitig an einem Workshop für "Instrumentale Grundübungen - Perkussion" teil. Einige unserer Spieler nahmen an dem Kurs “Ältere Musiker in altersübergreifenden Orchestern" teil. Hier wurde auf die Bedürfnisse und möglichen Einschränkungen der älteren Aktiven eingegangen.

Am Samstagvormittag gab es neben den Workshops auf der Kurbühne verschiedene Orchesterauftritte, wie dem japanischen Sinfonieorchester oder den unterschiedlichen Mandolinen-bzw. Akkordeonorchestern.
Am späten Nachmittag stand dann die Probe für die Spieler an, welche am Abschlusskonzert teilnehmen wollten. Dies war eine sehr spannende Erfahrung, da es sich um ein Großorchester mit verschiedenen Instrumenten wie z.B. Trompeten, Flöten, Mandolinen, Geigen, Bässen, Klarinetten - aber natürlich auch Akkordeons - handelte. Insgesamt sollten sich zur Probe ca. 350 Musikerinnen und Musiker treffen und gemeinsam drei Musikstücke spielen. Spannend war vor allen Dingen, dass zwei der Stücke erst an diesem Nachmittag ausgeteilt wurden und nur 1 Stunde Probe angesetzt war! Aber es hat tatsächlich recht gut geklappt.
Abends gab es dann einen Konzertabend im historischen Max-Littmann-Saal, an dem sieben Wettbewerbsorchester teilnahmen. Ebenso erfolgte die Uraufführung einer Suite unter der Leitung des Komponisten Adolf Götz, gespielt vom Landes-Senioren-Akkordeonorchester Baden-Württemberg. Das abwechslungsreiche Programm und die hervorragende Akustik sorgten für einen unvergesslichen Abend.

Der Sonntag begann in unserem Hotel mit einem ausgiebigen Frühstück vom Buffet. Danach ging es frisch gestärkt in die Erlöserkirche zu einem Ökumenischen Gottesdienst. Musikalisch umrahmt wurde dieser von Teilnehmern des Orchestertreffens und des Kurorchesters. Ca. 100 Musiker/innen mit Blas- und Zupfinstrumenten sowie Akkordeons haben hierbei einen sehr feierlichen Rahmen geschaffen.
Anschließend fand die Abschlussfeier im vollbesetzten Max-Littmann-Saal statt. Nachdem die Bläser mit einem Marsch begonnen hatten, spielten ca. 150 Akkordeonisten, Zupfer und Streicher "Amazing Grace", was sehr beeindruckend war. Den Höhepunkt bildete das extra für diesen Anlass arrangierte Werk „Deutschen Weisen im instrumentalen Gewand” von Organisator Prof. Hans-Walter Berg, bei dem ca. 350 Bläser, Akkordeonisten, Zupfer und Streicher gleichzeitig gespielt und für Gänsehaut-FeeIing pur gesorgt haben. Ein unbeschreibliches Erlebnis - nicht nur für die aktiven Beteiligten!
Zum feierlichen Abschluss spielten alle Musiker gemeinsam die deutsche Nationalhymne. Dann hieß es Abschied nehmen.
Die Busfahrt nach Hause wurde in Volkach in der "Weinstube Torbäck" unterbrochen, wo wir noch lecker gegessen und uns mit fränkischem Wein eingedeckt haben. Es war ein komplett super Wochenende, bei dem wir viel Spaß hatten, viel Neues gelernt haben und natürlich die Musik nie zu kurz kam.

Fazit aus unserem Wochenende: Musik hält auf jeden Fall jung und verbindet. Man ist auch nie zu alt, um mit der Musik anzufangen - oder wieder einzusteigen!
Daher würden wir uns freuen, wenn ehemalige Spieler oder Wiedereinsteiger jeden Alters einfach mal zu einer Schnupperprobe (donnerstags, 20 Uhr im „Alten Schulhaus“ in Spöck) bei uns vorbei schauen. Für Fragen steht auch gerne unser 1. Vorstand Rolf Hofheinz unter Tel. 4999 zur Verfügung Wir freuen uns auf Euch!!!

17.10.2013: Siegfried Holonitz verstorben

Am Freitag, 11. Oktober mussten wir uns von unserem langjährigen Spieler, Siegfried Holonitz, verabschieden, der am 2. Oktober im Alter von 82 Jahren verstorben ist. Er hatte einige Jahre unser Orchester verstärkt und bis zuletzt rege am Vereinsleben teilgenommen.
Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

10.05.2012: Goldene Hochzeit von Gudrun und Rolf Hofheinz

Am Freitag, 4. Mai feierten unser langjähriger Vorstand Rolf Hofheinz und seine Ehefrau Gudrun das heutzutage selten gewordenen Fest der Goldenen Hochzeit.

Der HCE umrahmte deshalb den Festgottesdienst mit zwei Konzertstücken.

Als Überraschungsgeschenk vom HC Edelweiß sang die Sopranistin Sandra Danyella begleitet vom Orchester, das wunderschöne Lied "Ich liebe dich" für das Jubelpaar.

Der zweite Vorstand Friedbert Stickel überbrachte bei der anschließenden Feier die Glückwünsche des Vereins und bedankte sich für die Einladung zu diesem unvergesslichen Fest.

13.11.2011: Bericht vom Vorspielnachmittag

Im Nachgang zu unserem Vorspielnachmittag am Sonntag, 13. November 2011 möchten wir uns nochmals bei allen Akteuren bedanken, die zum Gelingen beigetragen haben.

Die von den Jugendlichen unter der Leitung ihres Ausbilders, Herrn Worgul, vorgetragenen Musikstücke wurden von den zahlreichen Gästen mit dem wohlverdienten Applaus bedacht.

Wir hoffen, dass ihr weiterhin so fleißig dabei bleibt und wünschen euch viel Erfolg.

Besonderer Dank geht an den GV Liederkranz für seine Gastfreundschaft und unsere fleißigen Bäckerinnen für die feinen Kuchen.

Abschließend wollen wir nochmals daran erinnern, dass wir für den Selbstkostenpreis von 5 EUR noch CDs vom letztjährigen Kirchenkonzert zur Verfügung stellen können. Nachzufragen bei Vorstand Rolf Hofheinz (Tel.: 4999).

zurück nach oben